Banner innographix Werbeagentur

AdWords Qualitätsfaktor

von

Google AdWords ist eine gute Methode um Besucher auf eine Webseite zu leiten. Häufig werden jedoch Anzeigen geschaltet die direkt auf die Startseite leiten. In einigen Fällen macht dies Sinn, es gibt jedoch die Möglichkeit durch optimierte Landingpages und einen hohen Qualitätsfaktor potenzielle Kunden zu geringeren Preisen auf die eigene Webseite zu leiten.

Beschreibung laut Google AdWords:

Der Qualitätsfaktor ist eine Schätzung dafür, wie relevant Ihre Anzeigen und Keywords sowie Ihre Zielseite für den Nutzer sind, der Ihre Anzeige sieht. Ein hoher Qualitätsfaktor deutet darauf hin, dass Ihre Anzeigen, Keywords und Zielseite für den Nutzer, der Ihre Anzeige sieht, als relevant eingestuft werden. Ein niedriger Qualitätsfaktor hingegen lässt vermuten, dass Ihre Anzeigen, Keywords und Zielseite für den Nutzer, der Ihre Anzeige sieht, nicht relevant sind.

Häufig ist die Spalte für den Qualitätsfaktor ausgeblendet.
Sie blenden diese wie folgt ein:

  1. Klicken Sie in Ihrem AdWords Konto oben auf den Tab Kampagnen
  2. Anschließend gehen Sie auf den Reiter Keywords
  3. Unter den Tabs finden Sie einen Punkt zum aufklappen mit der Bezeichnung "Spalten"
  4. Klicken Sie auf Spalten anpassen und selektieren den Qualitätsfaktor als Attribut
  5. Anschließend speichern Sie diese Option

Google bietet auf YouTube ein Video dazu an:

Video bei YouTube zum Thema Google Qualitätsfaktor

Sie können sich an groben Werten orientieren - Ein geringer Wert liegt bei 1 - 4 Punkten, ab 5 Punkten merken Sie wahrscheinlich anhand der Klickpreise bereits einen Unterschied. Durch die Optimierung der Seite auf die ein Besucher gelangt weil er nach einem Thema gesucht hat sorgt somit für Kostenersparnis und somit auch eher für eine Anfrage oder einen Kauf. Hierbei spielen Anpassungen wie Keywordverwendung, technische Grundlagen und die Optik der Seite eine wichtige Rolle.

Einige Stichpunkte die Ihnen bei der Optimierung Ihrer Anzeigenqualität helfen sind:

  1. Erstellung von spezifischen Anzeigengruppen. Erstellen Sie nicht nur eine Anzeige sondern generieren Sie Anzeigengruppen zu den jeweiligen Themenbereichen, so erhalten Sie auch eine bessere Kontrolle über Keywords und Besucherstatistiken.
  2. Wählen Sie Keywords mit Bedacht aus, irreführende Schlagworte oder unpassende Schlagworte können schnell für unnötige Kosten sorgen.
  3. Erstellen Sie ansprechende Anzeigen und listen nicht ausschließlich eine Sammlung von Schlagworten auf. Der Firmenname sollte ebenfalls auftauchen.
  4. Testen Sie mehrere Anzeigen und löschen Sie ggf. nicht funktionierende Anzeigen und achten Sie darauf Ihre Anzeigen in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren.

In regelmäßigen Abständen wird es weitere Tipps zu Google AdWords, SEO und Social Media geben.

Bei Fragen zu einzelnen Themen nehmen Sie gerne Kontakt auf oder kommunizieren über die Sozialen Netzwerke.

weitere themenverwandte Beiträge

Zurück

Einen Kommentar schreiben



Archive

Autor

Portrait Mirco Herzberg

Geschäftsführer der Werbeagentur innographix Mirco Herzberg schreibt in diesem Bereich über neue Projekte und rund um Technik & Trends der Werbebranche.

Pfeil Toplink